Kristina & Siegfried – ein Sommernachtstraum

Kris­tina und Sieg­fried tra­ten bereits Ende letz­ten Jah­res auf Hoch­zeits­pla­ne­rin Annika Wiet­z­orke zu um sich bei der Pla­nung ihrer Hoch­zeit bera­ten und hel­fen zu las­sen. Sie hat­ten von Anfang an die Idee einer klassisch-romantischen Gar­ten­hoch­zeit und hat­ten sich somit als Thema „ein Som­mer­nachts­traum“ aus­ge­sucht. Obwohl Kris­tina und Sieg­fried noch sehr jung sind, waren sie von Anfang an sehr tra­di­ti­ons­ori­en­tiert und da sie auf ihrer Hoch­zeit den Kitsch­fak­tor mög­lichst gering hal­ten woll­ten, kam Annika Wiet­z­orke direkt die Idee einer Vin­ta­ge­hoch­zeit als Thema.

07_kristina&siegfried_anni

Als nun das Thema der Hoch­zeit fest stand galt es ein Farb­kon­zept zu erstel­len, dass sich spä­ter wie ein roter Faden durch die Optik der Hoch­zeit zie­hen sollte. Kris­tina und Sieg­fried ent­schie­den sich ins­ge­samt für eine Mischung aus Creme, Grün und Alt-rosa.
Als nächs­tes ging es an die Gestal­tung der Pape­te­rie. Spe­zi­ell diese wurde in den Far­ben Alt-rosa und Creme gehal­ten und bekam durch dezente klas­si­sche Schnör­kel ihren fein­schliff. In die­sem Design wur­den früh­zei­tig die „Save-the-Date“-Karten ver­schickt und etwas spä­ter dann die Ein­la­dun­gen. Als inspi­rie­rende Worte wähl­ten Kris­tina und Sieg­fried:

Zwei Men­schen * Eine Zukunft
Zwei See­len * Ein Traum
Zwei Her­zen * Eine Liebe

Die Flo­ris­tik hin­ge­gen, die in Zusam­men­ar­beit mit Dah­l­mann geplant und umge­setzt wurde, wurde eher in Grün gehal­ten und mit rosa- und creme­far­be­nen Farb­tup­fern ver­edelt. Wei­tere Farb­ak­zente setz­ten bei der Tisch­deko rosa Ker­zen in Zylin­der­va­sen. Um ihren Gäste eine Freude zu machen such­ten sie sich kleine Rosen-Macarons aus, die in creme­far­be­nen Schäch­tel­chen ver­packt waren. Auf die­sen Schäch­tel­chen lagen unter einer Schleife „Schön, dass du da bist“-Kärtchen, die im glei­chen Design gehal­ten wur­den, wie die Ein­la­dun­gen. Und auch die Menü-Karten, die neben den Ser­vi­et­ten plat­ziert wur­den, setz­ten diese Serie fort.

08_kristina&siegfried_deko

Kris­ti­nas gro­ßer Tag begann mit dem Getting-Ready bei ihrer Mut­ter, bei der sie auch die letzte Nacht vor der Hoch­zeit ver­bracht hatte. Sieg­fried berei­tete sich hin­ge­gen mit sei­nem Trau­zeu­gen emo­tio­nal auf den Tag der Tage vor.
Hoch­zeits­pla­ne­rin Annika Wiet­z­orke und ihre Hel­fer wusel­ten zu die­ser Zeit bereits eif­rig und flei­ßig über die Park­an­lage der Burg Hüls­hoff um alles für die freie Trau­ung und die anschlie­ßen­den Fei­er­lich­kei­ten vor­zu­be­rei­ten.
Alles lief per­fekt und auch ein kräf­ti­ger Regen­schauer, der in der Mit­tags­zeit übers Anwe­sen zog, konnte dem Auf­bau nichts anha­ben, da der dar­auf fol­gende Son­nen­schein alles wie­der pünkt­lich zum Ein­tref­fen der Gäste trock­nete.

Die Trau­ung fand unter einem schö­nen, alten, gro­ßen Baum statt. In dem Baum hin­gen mit Rosen und Hor­ten­sien bestückte Kron­leuch­ter. Und auch die Trau­hefte grif­fen das Desi­gn­kon­zept der Hoch­zeit wie­der auf.
Um Punkt 15:00 Uhr wurde Kris­tina von ihren Trau­zeu­gen mit einer Limou­sine vor­ge­fah­ren. Ange­kom­men erwar­tete sie bereits ihr Vater mit ihrem Braut­strauß und half ihr aus dem Wagen. Den Trau­zeu­gen hin­ter her schrit­ten nun Kris­tina und ihr Vater zu dem Canon in D von Johann Pachel­bel den war­ten­den Gäs­ten und dem am Trau­al­tar war­ten­dem Sieg­fried ent­ge­gen.

03_kristina&siegfried_trauung

Die wun­der­schöne und sehr emo­tio­nale Trau­rede wurde von dem freien Red­ner Herrn Freude gehal­ten. Er erzählte zunächst aus­führ­lich und anek­do­ten­reich die Lie­bes­ge­schichte von Kris­tina und Sieg­fried. Anschlie­ßend trug die Trau­zeu­gin das zau­ber­hafte Gedicht „Wo du geliebt wirst…“ von Elli Mich­ler vor. 04_kristina&siegfried_trauung

Nach einer sehr roman­ti­schen Sand­ze­re­mo­nie wurde die Trau­ung durch das Ja-Wort und den Ring­tausch Kris­ti­nas und Sieg­frieds abge­schlos­sen. Auf den Hoch­zeits­kuss folgte zu „I say a little prayer“ von Are­tha Fran­klin der Aus­zug, bei dem die Gäste Rosen­blät­ter auf das Braut­paar reg­nen lie­ßen.

05_kristina&siegfried_trauung

Im Anschluss an die Trau­ung ging es rüber zum Sekt­emp­fang. Gereicht wur­den kleine herz­hafte Häpp­chen und beglei­tet wurde die Sze­ne­rie von einem Gitar­ren­spie­ler. Die anwe­sen­den Kin­der spiel­ten im Park fan­gen und die Stim­mung war aus­ge­las­sen und fröh­lich.

06_kristina&siegfried_empfang

Nach eini­ger Zeit mach­ten sich Kris­tina und Sieg­fried auf zu ihrem Foto­shoo­ting. Die Fotos an die­sem Tag wur­den von der aus­ge­zeich­ne­ten Foto­gra­fin Kat­rin Neu­mann gemacht. Die Park­an­lage und Burg dien­ten als wun­der­schöne Kulisse für die Bil­der. Die ent­stan­de­nen Bil­der über­brin­gen die Emo­tio­nen und die Gefühle, die die Ehe­leute für­ein­an­der emp­fin­den. Somit sind hier ganz beson­dere Fotos ent­stan­den.

01_kristina&siegfried_portrait

02_kristina&siegfried_portrait

Gegen 18:00 wurde das Zelt eröff­net und die Gäste konn­ten sich beglei­tet von der Musik einer Latino-Band zu den Tischen bege­ben.
Nun folgte ein groß­ar­ti­ges Fünf-Gänge-Menü, dass durch beson­dere Weine abge­run­det wurde. Zwi­schen den Gän­gen wur­den viele Reden gehal­ten. Kaum einer ließ es sich neh­men etwas zu sagen, etwas von der Geschichte von Kris­tina & Sieg­fried zu erzäh­len, ihnen offi­zi­ell zu Gra­tu­lie­ren und ihnen alles Gute für die Zukunft zu wün­schen.

09_kristina&siegfried_dinner

Ers­tes klei­nes High­light war das Erschei­nen des Eis­fahr­rads des Eis­krem­freunds. Dadurch, dass er sich schon wäh­rend des Din­ners neben dem Zelt plat­zierte konn­ten sich die Kin­der und alle wei­te­ren Gäste, die mal zwi­schen­durch Lust auf was süßes hat­ten, sich den gan­zen Abend über bedie­nen.

10_kristina&siegfried_eiskremfreund

Zum Abschluss des Din­ners schnit­ten Kris­tina und Sieg­fried ihre wun­der­schöne und köst­li­che Hoch­zeits­torte an. Diese wurde als Nach­tisch an die Gäste ver­teilt.

11_kristina&siegfried_torte

Kurz nach 22:00 Uhr ereig­ne­tet sich ein ganz beson­de­res High­light. Zu der Musik von Phan­tom der Oper wur­den Kris­tina und Sieg­fried von den ver­klei­de­ten Trau­zeu­gen ent­führt und zu einer lie­be­voll deko­rier­ten und gra­vier­ten Bank am Was­ser gebracht. Alle Gäste folg­ten und am gegen­über­lie­gen­den Ufer des Burg­gra­bens wurde ein spek­ta­ku­lä­res Feu­er­werk gezün­det.

12_kristina&siegfried_feuerwerk

Nach der Rück­kehr ins Segel­zelt eröff­ne­ten Kris­tina und Sieg­fried die Party mit ihrem Hoch­zeit­stanz.
Es wurde bis spät in die Nacht aus­ge­las­sen getanzt und gesun­gen und gefei­ert, diese unglaub­lich schöne Hoch­zeit ging zu Ende und das Leben von Kris­tina und Sieg­fried als Ehe­leute begann.

13_kristina&siegfried_feier

 

Hier könnt ihr alle Bil­der der Hoch­zeit sehen: Gale­rie Kris­tina & Sieg­fried

 

 

Hoch­zeits­pla­nung, Kon­zep­tion, Pape­te­rie und Deko­ra­tion: Hoch­zeits­pla­ne­rin Annika Wiet­z­orkeRinge: Mar­ry­ing /Kleid: Ana­bellaFlo­ris­tik: Dah­l­mann / DJ: Deluxe Djser­vice / Feu­er­werk: Light­fire / Zelt: Düp­mann / Hoch­zeits­torte: Tor­ten­ma­cher Fotos: Kat­rin Neu­mann