Der Verlobungsring – unterwegs in geheimnisvoller Mission

DER PLAN – Auf was sollte man(n) bei einem Ver­lo­bungs­ring ach­ten?

Der Ver­lo­bungs­ring sollte vor allen Din­gen genau zu ihr pas­sen. Zu ihrem Leben, zu ihrer Frei­zeit­ge­stal­tung, zu ihrem Typ. Damit sie beim Antrag das Gefühl hat, dass er sich gehö­rig ins Zeug gelegt hat und mit viel Liebe und Zeit gewählt hat. Und damit sie auch spä­ter immer wie­der bei jedem Blick auf ihren Ver­lo­bungs­ring ein Lächeln auf den Lip­pen hat.

DER TATHERGANG –  Wie sollte man(n) sich auf den Ver­lo­bungs­ring­kauf vor­be­rei­ten?

Zunächst ein­mal sollte er sich bewusst sein, dass er nun in „gehei­mer Mis­sion“ unter­wegs ist. Er sollte kei­nem etwas von sei­nen Plä­nen ver­ra­ten, damit die Über­ra­schung auch gelingt. Ihre bes­ten Freun­din­nen hal­ten natür­lich auf alle Fälle dicht, aber auch nur, wenn sie im Not­fall her­an­ge­zo­gen wer­den.

Eine Ver­lo­bung ist immer ein Ehe­ver­spre­chen und ist daher auch mit einer gro­ßen Bedeu­tung im Leben gleich­zu­set­zen. Der dazu­ge­hö­rige Ver­lo­bungs­ring sollte des­we­gen mit viel Bedacht aus­ge­sucht wer­den. Klar, da kann nicht irgend­ein Ring gekauft wer­den. Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und Sinn für Ästhe­tik wie auch Wis­sen um die Qua­li­tät, die ein Ver­lo­bungs­ring mit­brin­gen sollte, sind ganz wich­tig. Bis man(n) den per­fek­ten Ver­lo­bungs­ring ent­deckt, ver­geht ein biss­chen Zeit und des­we­gen sollte man(n) nicht in Hek­tik oder Stress losstie­feln.

Und nicht ver­ges­sen: Die rich­tige Ring­weite sollte man(n) ebenso wis­sen, wie die Lieb­lings­farbe der Zukünf­ti­gen bei Schmuck.

DIE KOMPLIZEN – Warum sollte man(n) sich den Ver­lo­bungs­ring bei MARRYING-Münster aus­su­chen?

Weil wir bei MARRYING-Münster schon bei den Ver­lo­bungs­rin­gen auf die Per­sön­lich­keit der zukünf­ti­gen Trä­ge­rin ein­ge­hen. Durch gezielte Fra­gen wird es nicht irgend­ein Ver­lo­bungs­ring, son­dern „der“ per­fekte Ver­lo­bungs­ring schlecht­hin. Bei MARRYING-Münster kann man in ganz unge­zwun­ge­ner Atmo­sphäre und ganz ent­spannt den Ring der Ringe aus­su­chen. Unser Team unter­stützt in allen Fra­gen, die sich dabei erge­ben und kennt auch die klei­nen Tipps und Tricks, die wich­tig sind.

Der Ver­lo­bungs­ring wird meis­tens län­ger getra­gen, als man(n) denkt, gerne näm­lich als Vor­steck­ring zum spä­te­ren Ehe­ring. Von daher ist die Qua­li­tät enorm wich­tig, soll er ein Leben lang hal­ten. Genauso wie die gute Wahl in Sachen Geschmack und Kom­fort. Der Ver­lo­bungs­ring soll ihr gefal­len und gut sit­zen. Ring­wei­ten las­sen sich am bes­ten an einem bereits vor­han­de­nen Ring aus dem Schmuck­käst­chen der zukünf­ti­gen abmes­sen. Dabei bitte dar­auf ach­ten, dass auch der Ring mit­ge­bracht wird, der auf dem rich­ti­gen Fin­ger sitzt – näm­lich da, wo dann der Ver­lo­bungs­ring nach dem Antrag Platz nimmt.

… und dann kann eigent­lich nichts mehr schief gehen…