Wichtige Punkte die bei der Planung der Hochzeit berücksichtigt werden sollten

Inspiration | Kommentare deaktiviert für Wichtige Punkte die bei der Planung der Hochzeit berücksichtigt werden sollten

Eigent­lich ist es ganz ein­fach: Bei einer Hoch­zeit geht es um das Braut­paar.

Es geht um ihre Liebe und um ihr Ver­spre­chen. Und selbst­ver­ständ­lich soll­ten sie dies nun auch genau so fei­ern, wie sie es sich wün­schen: nach ihren Vor­stel­lun­gen und Träu­men.

Manch­mal ver­liert man genau dies bei der Pla­nung der Fei­er­lich­kei­ten aus den Augen, beson­ders wenn es darum geht, all seine Gäste zufrie­den zu stel­len. Natür­lich  möch­ten die Braut und der Bräu­ti­gam, dass ihre Fami­lien und Freunde das Fest genie­ßen und mit wun­der­schö­nen Erin­ne­run­gen nach Hause gehen. Des­halb haben wir für Euch ein paar Tipps zusam­men­ge­stellt, die Euch bei Eurer Pla­nung hel­fen kön­nen, damit es sowohl Eure Traum­hoch­zeit wird, als auch die Gäste glück­lich und zufrie­den sind.

 

1. Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten

Für alle Gäste, die von Außer­halb kom­men, stellt sich die Frage, wo sie am bes­ten nach der Feier über­nach­ten kön­nen. Sicher­lich hätte nie­mand etwas dage­gen in einem 5-Sterne Hotel die Nacht zu ver­brin­gen, aller­dings kön­nen es sich die wenigs­ten Braut­paare leis­ten, all ihren Gäs­ten in einem sol­chen Hotel unter zu brin­gen, und auch für selbst zah­lende Gäste wäre das in den meis­ten Fäl­len nicht mög­lich. Daher emp­fiehlt es sich bereits in der Ein­la­dung ver­schie­dene Unter­brin­gun­gen in jeder Preis­klasse vor­zu­schla­gen. So ist für jeden etwas dabei und alle haben eine Sorge weni­ger!!

 

2. Zeit­ma­nage­ment

Sorgt dafür, dass in Eurem Zeit­plan so wenig Lücken wie mög­lich auf­tau­chen. Gerade die Zeit zwi­schen der Zere­mo­nie und dem Emp­fang, in der meis­tens das Brautpaar-Shooting statt­fin­det, emp­fin­den die meis­ten Gäste als sehr stö­rend. Wenn ihr also so etwas plant, dann plant auch etwas alter­na­ti­ves für Eure Gäste, damit gar nicht erst Lan­ge­weile auf­kom­men kann. Beach­ten müsst Ihr dabei nur, dass ihr nicht zu viele Pro­gramm­punkte für Eure Gäste auf der Liste habt, bei denen sie von dem einen zum dem ande­ren hetz­ten müs­sen. Und denkt auch stets an die älte­ren Gäste oder an die Kin­der, die sich oft­mals am Nach­mit­tag auch ein wenig aus­ru­hen möch­ten.

 

3. Open Bar

Viele Braut­paare inves­tie­ren viel Zeit und geben sich viel Mühe bei der Aus­wahl der Getränke auf ihrer Hoch­zeit. Das Ergeb­nis ist in der Regel aber völ­lig über­füllte Tische und unzu­frie­dene Gäste, da sie am Ende dann doch lie­ber das immer glei­che trin­ken möch­ten. Den­noch freuen sich viele Gäste über eine Getränke-Empfehlung, gerade bei Wei­nen. Und wenn ihr Euren Geld­beu­tel nicht zu sehr quä­len möch­tet bie­tet nur bestimmte Getränke an. Wenn dann jemand doch etwas ande­res haben möchte, dann muss er eben dafür sel­ber auf­kom­men.

 

4. Gute Musik

Bei einer Hoch­zeit für gute Musik zu sor­gen ist ein außer­ge­wöhn­lich schwie­ri­ges Unter­fan­gen. Man möchte ver­schie­denste Alters­klas­sen und Geschmacks­rich­tun­gen zufrie­den stel­len und gleich­zei­tig sollte die Musik sowohl roman­tisch und fest­lich sein, als auch die Stim­mung auf der Party anhei­zen. Der größte Feh­ler, den man machen kann ist daher einem Hochzeits-DJ den Auf­trag zu geben etwas pas­sen­des für alle zusam­men zu stel­len. Dann wer­den näm­lich Lie­der wie Are­tha Fran­klins I will sur­vive oder Lou Begas Mambo No5 aus der Mot­ten­kiste geholt. Zum Thema Musik kön­nen wir also nur emp­feh­len: Macht Euch Eure eige­nen Gedan­ken, gebt dem DJ eine klare Rich­tung, evtl. sogar eine Play­list, vor. Und auch bei der Musik gilt: Es ist EURE Hoch­zeit, also wählt etwas, was ihr auch wirk­lich gerne mögt. Auch bei der Musik kann man nie alle Gäste zufrie­den stel­len. Und die, denen die Musik nicht so gut gefällt, müs­sen dann da eben mal durch für einen Abend, Euch zuliebe!!

 

5. Gäste für Jeder­mann

Egal ob man in den Zwan­zi­gern ist, ein Kind ist oder schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, man freut sich stets, wenn man sich mit Gleich­alt­ri­gen oder mit Per­so­nen mit glei­chen Inter­es­sen unter­hal­ten kann. Es gibt nichts schlim­me­res, als ein Tisch vol­ler Per­so­nen, die sich alle nichts zu sagen haben. Klar, ihr könnt nicht jeman­den ein­la­den, nur damit ein ande­rer Gast jeman­den zum unter­hal­ten hat, aber ein wenig könnt ihr Eure Gäs­te­liste ja schon beein­flus­sen und vor allem die Sitz­ord­nung.

 

6. Gutes Essen

Das, was am häu­figs­ten bei den Gäs­ten in Erin­ne­rung bleibt, ist das Essen. Es muss nicht spek­ta­ku­lär, aus­ge­fal­len und teuer sein, son­dern was für jeder­mann. Selbst­ver­ständ­lich tref­fen wir auch hier die übli­chen Mecke­rer, denen man nichts recht machen kann, aber für alle ande­ren sind Buf­fets oder die Aus­wahl aus ver­schie­de­nen Menüs rat­sam. Auf jeden Fall sollte man aber auf die Qua­li­tät des Essens ach­ten. Nudel­ge­richte, die aus­schauen, als wären sie bereits zum drit­ten mal auf­ge­wärmt, sind wirk­lich nicht beliebt. Es gibt sicher­lich unwich­ti­gere Pos­ten, bei denen man beim Budget-Plan kür­zen kann, beim Essen sollte man dies nicht tun!!

 

7. Keine lange Reden

Egal wie viel man zu sagen hat, oder wie viele lie­ben Worte und lus­tige Anek­do­ten man hören möchte, lange Reden sind der abso­lute Stim­mungs­kil­ler. Daher soll­ten sie orga­ni­siert und geplant sein. Da Euch sicher­lich der ein oder andere Gast mit einer Rede über­ra­schen möchte, soll­tet ihr diese Auf­gabe Eurer Hoch­zeits­pla­ne­rin oder einer Freun­din über­tra­gen, und diese bereits in der Ein­la­dung, zusam­men mit den ent­spre­chen­den Kon­takt­in­for­ma­tio­nen, ange­ben.

 

8. Der Sitz­plan

Ein gut durch­dach­ter Sitz­plan ist die halbe Miete!! Lei­der hat man oft­mals Gäste, die Schwie­rig­kei­ten mit­ein­an­der haben oder sich nicht ein­mal lei­den kön­nen. Nie­mand möchte (gerade bei einer Hoch­zeit) neben sei­nem Ex sit­zen. Genauso wenig möch­ten Paare, die seit län­ge­rem ver­su­chen ein Kind zu bekom­men, sich stun­den­lang Bil­der und Geschich­ten des neuen Babys Eurer Cou­sine anschauen und anhö­ren. Ein gut durch­dachte Sitz­plan ist daher unab­ding­bar!!

 

Wir hof­fen, dass wir Euch ein paar wert­volle Tipps mit auf den Weg geben konn­ten. Zum Schluss möch­ten wir noch ein­mal beto­nen: Es ist Euer Tag und es soll der schönste Tag in Eurem Leben wer­den. Glück­li­che und zufrie­dene Gäste sind wich­tig, ihr seid aber am wich­tigs­ten!!